Danke, dass Sie bei uns waren!

Wir kommen wieder und freuen uns auf den 3. Pflegetag Bremen am 25. Februar 2020.

(Achtung Terminänderung!!!).

 

...das war der

Pflegetag Bremen 2019

05. März 2019

 

 

Bessere Arbeitsbedingungen und eine deutlich bessere Vergütung sind neben dem verstärkten Ausbau von Studienplätzen für Pflegepädagogen wichtige Weichenstellungen zur Reduzierung des Mangels an Pflegefachpersonen und Pflegelehrern.

Wir Pflegende sind gefordert auch 2019 unsere Interessen aktiv und mit stetig wachsender Kraft zu vertreten.
Im Mai 2019 sind Sie als Pflegende gefordert sich mit Ihrer Stimme an der Wahl zur Bremer Bürgerschaft und der Europawahl zu beteiligen. Es ist wichtig, dass wir als Pflegende unsere Stimme zur politischen Weichenstellung nutzen und im Wahlkampf laut werden. Nur so werden wir auch das Ziel einer Pflegeberufekammer Bremen erreichen.

Übergeben haben wir heute die Wahlprüfsteine zur Pflege in Bremen. Näheres lesen Sie in unserer Pressemitteilung: "Wahlprüfsteine in Bremen übergeben".

Danke, dass Sie beim 2. Pflegetag Bremen mit uns Fachvorträge, politischen Strategie und Erfahrungsberichte diskutiert haben. Wir erlebten einen dynamischen Pflegetag Bremen 2019 und freuen uns auf die Fortsetzung!

SAVE THE DATE

Pflegetag Bremen 2020
10. März 2020

...wieder in der HSB - Hochschule Bremen.

 

News

SAVE THE DATES

Ihr Beruf, Ihr Berufsverband, Ihr Pflegetag. Gleich vormerken.
 
2019
3. Pflegetag Niedersachsen: 20. August 2019, Hannover
2. Pflegetag Schleswig-Holstein: 10. September 2019, Kiel
2. Pflegetag Nordrhein-Westfalen: 01. Oktober 2019, Bochum
 
2020
3. Pflegetag Hamburg: 11. Februar 2020, Hamburg
3. Pflegetag Bremen: 25. Februar 2020, Bremen
 

ZEITPLAN - das war der...

Pflegetag Bremen 2019

Für detaillierte Informationen klicken Sie auf den Vortrag / Workshop.

Ab 9:00 Uhr Ankunft & Registrierung

Zeit
10:00
10:15
10:45
11:30
12:00
12:30
13:00
14:00
14:30
16:00
   
▼ GROßER SAAL ▼ Begrüßung

Christopher Kesting

Heidrun Pundt

▼ GROßER SAAL ▼ Grußwort der Senatorin: aktuelle Pflegepolitik in Bremen

Senatorin Anja Stahmann

▼ GROßER SAAL ▼ Aktuelle Pflegepolitik - aus Sicht des DBfK Nordwest

Swantje Seismann-Petersen

Pause
▼ GROßER SAAL ▼ Ist das Pflegepersonalstärkungsgesetz stark genug?

Sandra Mehmecke

▼ KLEINER SAAL ▼ Palliative Care - Entscheidungsfindungen am Lebensende

Anke Begerow

▼ GROßER SAAL ▼ Einführung von Advanced Nursing Practice - wie kann es gelingen?

Elke Keinath

▼ KLEINER SAAL▼ School Health Nursing - Das Modellprojekt aus Brandenburg

Annegret Altmann

Gudrun Braksch

Mittagspause
▼ GROßER SAAL ▼ Internationale Perspektiven der Pflege und ihre Bedeutung für Deutschland

Franz Wagner

▼ GROßER SAAL ▼ Podiumsdiskussion: Vor der Wahl - wie soll es mit der Pflege in Bremen weitergehen?

Sigrid Grönert (CDU-Bremen)

Nima Pirooznia (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN-Bremen)

Stephanie Dehne (SPD-Bremen)

Sandra Mehmecke (DBfK Nordwest e.V.)

Jörn Gattermann (Bildungsakademie Gesundheit Nord gGmbH)

 

(Moderation: Burkhardt Zieger)

▼ GROßER SAAL ▼ Schlusswort und Verabschiedung

Swantje Seismann-Petersen

Begrüßung

Christopher Kesting, Vorstandsmitglied des DBfK Nordwest, Lehrkraft für Pflege, Bremen, M.A. Public Health/ Pflegewissenschaften, Gesundheits- und Krankenpfleger, Bremen

Heidrun Pundt,Vorstandsmitglied des DBfK Nordwest, Fortbildungsbeauftragte, Stv. Vorsitzende Bremer Pflegerat, M.A. European Master in Health Promotion, Dipl. Pflegewirtin (FH), Bremen

Herzlich willkommen beim 2. Pflegetag Bremen!

VERANSTALTUNGSORT

Hochschule Bremen (HSB)
Sky Lounge im AB-Gebäude, 10. OG
Neustadtswall 30
28199 Bremen

www.hs-bremen.de

 

ANREISE

ANREISE MIT DEN ÖFFENTLICHEN VERKEHRSMITTELN
Vom Hauptbahnhof Bremen sind es ca. 1,9 km (25 Minuten) Fußweg.

Busse und Bahnen fahren vom Hauptbahnhof alle 5 - 6 Minuten bis zur Station "Bremen Hochschule".

Detaillierte Informationen zum öffentlichen Nahverkehr und einen Linienplan finden Sie auf der Internetseite des Verkehrsverbundes Bremen / Niedersachsen (VBN) unter www.vbn.de oder auf der Homepage der Bremer Straßenbahn AG (BSAG) unter www.bsag.de .

VERANSTALTER

Deutscher Berufsverband
für Pflegeberufe DBfK

Der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe ist die größte, nicht konfessionell gebundene, berufspolitische Interessenvertretung der Pflegenden in Deutschland.

Unsere Mitglieder sind beruflich Pflegende aus den Bereichen der Alten-, Gesundheits- und Kinderkrankenpflege, der Krankenpflege, Student/-innen der Pflegestudiengänge und deren Absolvent/-innen sowie staatlich anerkannte Pflegeassistenzberufe. Wir sind Träger von Bildungsmaßnahmen für Pflegeberufe und vertreten ambulante und teilstationäre Pflegedienste vor Kostenträgern.
Der DBfK ist Mitglied im International Council of Nurses.

 

VEREINSGESCHICHTE

  • 1903 Gründung der „Berufsorganisation der Krankenpflegerinnen Deutschlands“ durch Agnes Karll
  • 1938 Verbot und Auflösung der BOKD durch die Nationalsozialisten
  • 1945 Gründung des Agnes-Karll-Verbandes Hannover
  • 1973 Umbenennung des Verbandes in Deutscher Berufsverband für Krankenpflege (DBfK)
  • 1991 Umbenennung in „Deutscher Berufsverband für Pflegeberufe“ unter Beibehaltung des Logos DBfK
  • 2003 Jubiläumsfeier 100 Jahre DBfK
  • 2007 Verschmelzung der Landesverbände Nordwest und Bremen, Hamburg, Schleswig-Holstein zum Regionalverband Nordwest

UNSERE ANGEBOTE IM ÜBERBLICK

Als Mitglied sind Sie mit dem Berufsrechtschutz und der Berufshaftpflicht im Schadensfall gut abgesichert.

Wir versorgen Sie mit allen Informationen, die wichtig sind für Ihren Beruf.

Wir beraten Sie persönlich und helfen Ihnen in allen Fragen rund um Ihren Job, in Rechts- und Karrierefragen.

Sie erhalten kostengünstige Fort- und Weiterbildungsangebote.

Gleichzeitig sind Sie Teil einer starken Gemeinschaft. Sie können mitbestimmen und geben den Zielen für eine bessere Pflege ein Gewicht.

Abonnement der größten Fachzeitschrift „Die Schwester – Der Pfleger“.

DAS HABEN WIR GEMEINSAM FÜR DIE PFLEGE ERREICHT

Novellierung der Berufsgesetze für die Pflegeberufe mit Änderung der Berufsbezeichnung

Anerkennung der Altenpflege als Heilberuf und bundeseinheitliches Altenpflegegesetz

Pflegende als Akteure der primären Gesundheitsversorgung (Familiengesundheitspflege)

Etablierung der Pflegestudiengänge

Dafür machen wir uns stark

  • Verbesserte Arbeits- und Rahmenbedingungen für die Pflegenden
  • Eine zukunftsorientierte Aus- und Weiterbildung
  • Stärkung der pflegerischen Selbstverwaltung
  • Weiterentwicklung der Alten-, Gesundheits- und Kranken- sowie Kinderkrankenpflege in Theorie und Praxis
  • Mitbestimmung bei pflegerelevanten Gesetzen

GESCHÄFTSSTELLE,  Lister Kirchweg 45, 30163 Hannover
REGIONALVERTRETUNG NORD,  Am Hochkamp 14, 23611 Bad Schwartau
REGIONALVERTRETUNG WEST,  Beethovenstraße 32, 45128 Essen

TELEFON (0511) 69 68 44 - 0